Reblagen

Rebberg Chilesteig Höngg

Höngg (Stadt Zürich)

Die Höngger Weine stammen aus den eigenen Lagen Klingen (0.5 ha) und Riedhof (1.5 ha). Die Reben im Klingen stehen auf einer alten Kiesgrube und ergeben einen kernigen Pinot Noir, den wir ausschliesslich für hochklassige Cuvées verwenden.
Der Rebberg Riedhof wurde auf einer Aufschüttung angelegt. Die stark variierenden Bodenverhältnisse prägen den Wein, der intensive Frucht und dichte Farbe aufweist.

Rebberg Lattenberg Stäfa

Lattenberg (Stäfa)

Der Lattenberg bei Stäfa liegt in einer nach Südwesten offenen harmonischen «Arena» direkt am Zürichsee an der Grenze zu Männedorf. Die doppelte Sonnenbestrahlung - einmal von der Sonne direkt und dann nochmals durch die Spiegelung des Wassers vom Zürichsee - und der Föhn sind für Ostschweizer Trauben einmalig. Zusammen mit dem tonig-lehmigen Boden («Latte» = Lehm) erzeugt dies Weine mit vollem kräftigem Bouquet und schöner Eleganz. Als Pioniere pflanzten wir Syrah- und Sauvignon Blanc-Reben, die bereits mehrere vorzügliche Jahrgänge hervorgebracht haben!

Rebberg Regensberg

Regensberg

Der Rebberg liegt zu Füssen des mittelalterlichen Städtchens Regensberg  im Auslauf der markanten Lägern-Jurakette. Die Trauben in Regensberg reifen aufgrund der Höhenlage (480 - 600 m ü.M.) eher spät aus. Der Kalkboden und der langsame Reifungsprozess ergeben fruchtige und frische Weine. Drei Lagen sind mit den interspezifischen Sorten Regent, Maréchal Foch, Léon Millot und Garanoir bestückt.

Rebberg Oberengstringen

Oberengstringen

Der Weinberg der Gemeinde Obereng-stringen (ca. 1,35 ha) ist nach Süd-Westen exponiert und mit 400 m ü. M. eher tief gelegen. Auf dem durchlässigen, sandig-lehmigen Boden wachsen Johanniter, Malbec, Cabernet Cubin und Scheurebe. Die ehemalige Weinbauern-Gemeinde Oberengstringen hat im Laufe der letzten Jahrzehnte ihren ursprünglich ländlichen Charakter fast vollständig verloren und ist zum Zürcher Vorort mit städtischem Einschlag geworden. Eines der wenigen landwirt-schaftlichen Überbleibsel bildet der durch Urs Zweifel bewirtschaftete Rebberg.

 

Rebberg Ottelfingen

Otelfingen

Der kleine Rebberg liegt auf rund 440 m ü. M. in südöstlicher Exposition am Rande des Otelfinger Rebbergs im Bezirk Dielsdorf. Die Trauben des Chardonnays, Pinot Noirs, Malbecs und Rheinrieslings wachsen an der zum Teil terrassierten Hanglage auf leichten, sandig-kiesigen und trockenen Böden. Dank der Lage, den Sonnenstunden und der Bodenbeschaffenheit gedeihen sie optimal zur vollen Reifung.  

Rebberg Remigen Zweifel

Remigen

Nahe des Städtchens Brugg liegt am Fusse des Tafeljuras das Winzerdorf Remigen. Seit Generationen pflegen die Familie Zweifel-Vogt und ihre Verwandten dort ihre Rebberge. Die Trauben befreundeter Winzer und der eigenen Reben werden nach Höngg transportiert und von uns gekeltert. Der kalkhaltige Boden liefert intensiv fruchtige Weine mit kräftiger Farbe und guter Lagerfähigkeit. Die Remiger Trauben stammen aus Lagen, welche auf ca. 420 bis 460 m ü. M. angelegt und nach Süden exponiert sind.

Top